Wettbewerbe

Bundesweiter Wettbewerb Physik

Der „Bundesweite Wettbewerb Physik“ wird seit 1994 ausgerichtet und vom Deutschen Verein zur Förderung des mathematischen und naturwissenschaftlichen Unterrichts (MNU) getragen sowie von der Deutschen Physikalischen Gesellschaft finanziell unterstützt.

Physiktalente fördern und fordern, das ist das Ziel des „Bundesweiten Wettbewerbs Physik“ für die Sekundarstufe I. Gleichzeitig sollen auch das Interesse für die Vielseitigkeit der Physik geweckt und möglichst viele Schülerinnen und Schüler für diese Naturwissenschaft begeistert werden.

Teilnehmen können in der Juniorstufe Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 5 bis einschließlich 8 und in der Fortgeschrittenenstufe die der Jahrgänge 9 und 10. In bis zu drei Runden werden die Teilnehmenden die sowohl theoretischen als auch experimentellen Problemstellungen untersuchen und ihre Ergebnisse sauber dokumentieren, wobei in der ersten Runde auch Teams mit bis zu drei Schülerinnen und/oder Schülern antreten dürfen.

Die Anmeldung für den 26. Wettbewerb 2019/20 muss bis Ende Dezember stattfinden. Die Lösungen zu den Aufgaben der ersten Runde können spätestens bis zum 9. Januar 2020 eingeschickt werden.

Meldet euch bei Interesse gerne bei eurer Physiklehrerin oder eurem Physiklehrer oder schreibt eine E-Mail an Frau Jüchter: juechter@hgo-ol.de.

Für weitere Informationen sowie die Aufgaben der ersten Runde besucht bitte die offizielle Website des Wettbewerbs:

https://www.mnu.de/wettbewerbe#physikwettbewerb

Problem des Monats

Das Problem des Monats – ein schulinterner Unterstufenwettbewerb in Mathematik

Das Problem des Monats ist ein Unterstufenwettbewerb aus dem Bundesland Baden Württemberg. Hinter dem  so genannten Problem des Monats verbirgt sich jeden Monat eine neue mathematische Rätselaufgabe.  Jeweils am ersten Schultag eines Monats wird das neues Rätsel veröffentlicht. Gleichzeitig erscheint die Lösung zum Problem des Vormonats.  Wer Spaß am Knobeln hat, ist hier also genau richtig!  Gelöst werden die Aufgaben in Dreier- oder Viererteams.  Wer  es schafft, die Lösungen sauber und ordentlich in den Briefkasten von Herrn Mienert zu werfen, hat  mit der monatlichen Preisverleihung eine Chance auf einen Sachpreis!

Einen besonderen Dank gilt an dieser Stelle Herrn Hansjörg Dr. Wahr, der als Verantwortlicher an der Entwicklung der Aufgaben agiert und natürlich unserem Förderverein, der das Problem des Monats finanziell unterstützt.

Das aktuelle Problem des Monats November:

Informatik-Biber

Der Informatik-Biber ist einer von drei Wettbewerben, die durch die Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF) ausgetragen werden. Er wurde im Rahmen des Informatikjahres 2006 als gemeinsame Initiative des Bundeswettbewerbs Informatik und des Arbeitsbereichs Didaktik der Informatik der Universität Münster ins Leben gerufen und 2007 erstmals offiziell deutschlandweit durchgeführt. Er richtet sich an Schülerinnen und Schüler des 3. bis 13. Jahrgangs, wobei keinerlei informatorische Vorkenntnisse vorausgesetzt werden. Es ist damit Deutschlands größte Schülerchallenge im Bereich Informatik.

Der Informatik-Biber soll das digitale Denken fördern. Dabei setzen sich die Schülerinnen und Schüler online mit lebensnahen und altersgerechten Fragestellungen auseinander und entdecken dabei spielerisch die Relevanz und Faszination informatischer Methoden. Schülerinnen und Schüler des 5. und 6. Jahrgangs bearbeiten 12 Aufgaben in 35 Minuten. Ab der 7. Klasse sind es dann 15 Aufgaben, die in 40 Minuten gelöst werden müssen.

Das HGO nimmt seit vielen Jahren mit den Informatik-Kursen, den Intech-Klassen und interessierten Matheklassen am Informatik-Biber teil. Neben den Urkunden, die jeder Teilnehmer erhält, konnten viele unserer Schülerinnen und Schüler als Siegerinnen und Sieger des Wettstreites auch kleine Sachpreise ergattern.

Bundeswettbewerb Informatik

Der Bundeswettbewerb Informatik ist einer von drei Wettbewerben, die durch die Bundesweiten Informatikwettbewerbe (BWINF) ausgetragen werden. Der in seiner heutigen leistungsorientierten Form seit 1983 stattfindende Wettstreit richtet sich an Schülerinnen und Schüler bis zum 21. Lebensjahr und dauert etwa ein Jahr. Während in der ersten Runde die Aufgaben in der Regel noch ohne größere informatorische Vorkenntnisse zu lösen sind, werden die Problemstellungen in der zweiten Runde bereits deutlich schwieriger. Die Gewinner der fachlich anspruchsvollsten dritten Runde werden in der Regel in die Studienstiftung des deutschen Volkes aufgenommen. Aus diesen Reihen rekrutieren sich auch die TeilnehmerInnen für die Internationale Informatik-Olympiade.

RoboCup

Der RoboCup ist ein international ausgetragener Robotik-Wettbewerb, bei dem in verschiedenen Disziplinen wie OnStage, Rescue und Soccer selbst gebaute und programmierte Roboter gegeneinander antreten. Bei den im ganzen Bundesgebiet stattfindenden regionalen Qualifikationsturnieren für Schülerinnen und Schüler wird das Teilnehmerfeld für das deutsche Finale der RoboCup Junior Meisterschaft in Magdeburg ermittelt. Die  Gruppen, die sich dort erfolgreich gegen die zahlreichen Gegner durchsetzen und in ihren Disziplinen am besten abschneiden, qualifizieren sich zur Teilnahme an der RoboCup Junior Europameisterschaft bzw. RoboCup-Weltmeisterschaft.

Das HGO ist gemeinsam mit der KGS Rastede und dem Gymnasium Zwischenahn Edewecht Organisator und Ausrichter des Regionalwettbewerbs RoboCup Junior Qualifikation Nordwest, bei dem jährlich über zweihundert Teilnehmer ihr Glück versuchen, einen der begehrten Plätze für die deutsche Meisterschaft zu ergattern.

Die Vorbereitung und Teilnahme an diesem Wettstreit ist ein wichtiger Bestandteil des Informatikkonzepts unserer Schule. So beschäftigt sich unsere InTech-Klasse im 8. Schuljahr zentral mit dem Thema Robotik und nimmt in diesem Rahmen auch am RoboCup teil. In den weiteren Jahrgängen können die Schülerinnen und Schüler ihre Kenntnisse und Fertigkeiten in diesem Bereich durch die Teilnahme an unserer Robotik-AG vertiefen. Dass es Schülergruppen unserer Schule bereits  zweimal gelungen ist, sich zur Teilnahme an den Weltmeisterschaften zu qualifizieren und darüber hinaus auch einen dritten Platz bei den Junior Europameisterschaften belegen konnten, zeigt den großen Erfolg dieses Konzepts.

"DiCH" - Das ist Chemie

„DiCh“ steht für „Das ist Chemie“ und ist ein landesweiter Chemie-Wettbewerb unter der Schirmherrschaft des Kultusministeriums. Bei diesem Wettbewerb führen die Teilnehmer einzeln oder in Gruppen zu maximal drei Personen zu einem bestimmten, immer wechselnden Alltagsthema chemische Experimente durch, die dann dokumentiert, gedeutet sowie mit Recherchen verknüpft werden. Der Wettbewerb richtet sich an Schülerinnen und Schüler aller allgemeinbildenden Schulen der Jahrgänge 5 bis 10. 

Zuständige Lehrkraft am HGO ist Frau Walf: walf@hgo-ol.de

 

44 Schülerinnen und Schüler des Herbartgymnasiums haben sich 2019 der Herausforderung gestellt und zum diesjährigen Thema „Chemie der Zaubermaler und des Tintenkillers“ Beiträge eingesandt. Dabei wurden sie von Frau Petras und Frau Walf betreut. Einige Schüler und Schülerinnen nahmen im Rahmen des Chemie-Wahlkurses teil, andere nutzen die Chance am ersten „Tag des offenem Labors“ teilzunehmen, an dem sie einen Nachmittag in der Schule betreut Experimente im Hinblick auf den Wettbewerb durchführen konnten. Im kommenden Schuljahr werden erneut zwei Tage des offenen Chemielabors durchgeführt werden.

Insgesamt haben in diesem Durchgang 1179 Kinder Wettbewerbsbeiträge eingereicht. 57 Teilnehmer wurden zu einer besonderen Feierstunde auf die Ideen-Expo in Hannover eingeladen. 189 sehr erfolgreiche Teilnehmer erhielten neben einer Urkunde den „Das ist Chemie! Laborlöffel“ und einen Buchgutschein. Dazu gehören auch zehn Schülerinnen und Schüler vom HGO. Weitere 34 Schülerinnen und Schüler erhielten eine Urkunde für eine erfolgreiche Teilnahme am Wettbewerb.

 
 

Heureka Mensch und Natur

Informationen Heureka-Wettbewerb

 

Seit dem Schuljahr 2019/20 nehmen die Schülerinnen und Schüler der Forscherwerkstatt ab Klasse 6 am Heureka-Wettbewerb Mensch und Natur teil.

Der Multiple Choice Wettbewerb richtet sich an die Klassenstufen drei bis acht und findet innerhalb des Wettbewerbszeitraums (i.d.R. November) in den teilnehmenden Schulen statt. Die Wettbewerbsdauer ist auf eine Schulstunde d.h. 45 Minuten festgelegt. Der Wettbewerb besteht aus drei Teilen, zu denen jeweils 15 Fragen gestellt werden. Der erste Teil bezieht sich auf Mensch und Tier, der zweite Teil enthält Fragen zu Natur und Umwelt. Der dritte Teil fragt nach Technik und Fortschritt.

Prämiert werden:

  • mindestens die besten drei Schüler/innen pro Jahrgangsstufe in jeder teilnehmenden Schule
  • die Schüler/innen mit den bundesweit besten drei Ergebnissen pro Jahrgangsstufe
  • die Schüler/innen mit den bundeslandweit besten drei Ergebnissen pro Jahrgangsstufe

Alle Teilnehmer/innen erhalten eine Teilnahmebestätigung und einen Teilnehmerpreis.

 

Die Teilnehmergebühr beträgt 3 Euro

 

Ansprechpartnerin ist Frau Walf: walf@hgo-ol.de

 

Für weitere Informationen:

http://www.inkas-berlin.de/heureka_info.html

 

Jugend debattiert

Jugend debattiert – Premiere am HGO!

 

Unsere heutige demokratische Gesellschaft braucht Menschen, die

  • kritisch Fragen stellen
  • ihre Meinung adäquat ausdrücken
  • sich mit den Meinungen anderer auseinandersetzen und diese  akzeptieren
  • respektvoll aufeinander eingehen
  • einen Perspektivwechsel durchführen
  • fair und sachlich überzeugen

Denn all diese Aspekte sind Voraussetzungen für ein gelungenes Zusammenleben sowie Ausgangspunkt einer dynamischen Debatte!

 

Daher freut es uns am HGO sehr, dass wir seit dem Schuljahr 2019/20 offizielle „Jugend debattiert“- Schule sind und wir ganz nach dem Leitbild des HGOs auch im Bereich der Debatten für eine lebendige, pluralistisch geprägte Gesellschaft eintreten.

Begleitend zur Unterrichtseinheit „Erörterung“ im Fach Deutsch führen wir mit den 9. Klassen den bundesweiten Wettbewerb von „Jugend debattiert“ auf verschiedenen Ebenen durch.

Unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten können sich die Schülerinnen und Schüler von „Jugend debattiert“ so, je nach Interesse und Begabung, von der klasseninternen Wettbewerbsebene, über den Schul- und Regionalwettbewerb bis zur Landes- und später Bundesebene qualifizieren sowie ihre fachlichen, methodischen und sprachlichen Kompetenzen mit Hilfe von Workshops weiter ausbauen.

Bei „Jugend debattiert“ werden, anhand einer aktuellen Streitfrage, alle Seiten einer Thematik betrachtet und erlernt, sich für seine Position stark zu machen, gesprächsfähig zu sein und gleichzeitig überzeugend vor Zuschauern zu präsentieren.

 

Jugend debattiert – für die Gesellschaft von unschätzbarem Wert und damit fester Bestandteil in unserem Bildungskonzept!

 

Bei Fragen und Anmerkungen zu „Jugend debattiert“ bitte an Frau Borgmann wenden: borgmann@hgo-ol.de

 

Weitere Informationen zum Wettbewerb unter:

https://www.jugend-debattiert.de/

https://www.jugend-debattiert.eu

https://www.ghst.de/demokratie-staerken/demokratie-leben/jugend-debattiert/

https://www.bosch-stiftung.de/de/presse/2019/06/mit-koepfchen-klarheit-und-guten-argumenten-bundessieger-von-jugend-debattiert

Juvenes Translatores

Teilnahme am Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores der EU

Einmal jährlich findet der von der Europäischen Kommission ausgerichtete EU-weite Übersetzungswettbewerb Juvenes Translatores statt. Dieser Wettbewerb für Nachwuchsübersetzerinnen und -übersetzer in der Europäischen Union richtet sich an Schülerinnen und Schüler des Geburtsjahrgangs 2002.

Das Herbartgymnasium hat sich zum ersten Mal beworben und wurde erfreulicherweise auch ausgewählt. Nun dürfen wir maximal fünf Teilnehmer/innen am 21. November 2019 ins Rennen schicken. Die Preisträgerinnen oder Preisträger (eine/r pro Mitgliedstaat) werden zusammen mit ihren Lehrkräften und jeweils einem Elternteil im Frühjahr 2020 zur Preisverleihung nach Brüssel eingeladen.

Zu übersetzen ist ein Text aus einer beliebigen EU-Amtssprache in eine andere Amtssprache unter Aufsicht einer Lehrkraft. Die Sprachkombination ist frei wählbar. Der Wettbewerb wird zeitgleich (von 10:00 bis 12:00 Uhr MEZ) in allen EU-Mitgliedstaaten ausgetragen. Das HGO nutzt diesen Wettbewerb auch als schulinternen Wettbewerb, um sprachinteressierte und sprachbegabte Schülerinnen und Schüler zu fördern. Die schulinternen Plätze 1-3 erhalten zusätzlich einen Preis!

Weitere Informationen zum Wettbewerb und zur Teilnahme unter

Info Juvenes Translatores 2019-1

https://ec.europa.eu/germany/news/20190830-juvenes-translatores_de

https://ec.europa.eu/info/education/skills-and-qualifications/develop-your-skills/language-skills/juvenes-translatores_de

Känguru-Wettbewerb

Jährlich hüpft das Känguru…

Multiple-Choice-Aufgaben in Mathematik? Das ist ja geschenkt, könnte man meinen. Doch das stimmt so nicht! Der Känguru-Wettbewerb ist ein Wettbewerb für Denksportler. Wer Lust auf logisches Kombinieren und Knobeln hat, ist an einem jeden dritten Donnerstag im Monat März eines Jahres eingeladen, sich auf mathematischer Ebene zu batteln. In ganz Europa versuchen gleichzeitig Schülerinnen und Schüler der 3. – 13. Klassen, bei dreißig mathematischen Aufgaben aus fünf vorgegebenen Lösungsmöglichkeiten die eine –einzig richtige- herauszufinden. Mit ein bisschen Glück winken am Ende attraktive Sachpreise.

Mathematikolympiade

Die Mathematikolympiade – ein anspruchsvoller Stufenwettbewerb

Das Aufdecken innermathematischer Strukturen und damit das Fordern und Fördern solider Beweis- und Argumentationstechniken bilden den Schwerpunkt des anspruchsvollen Wettbewerbs der Mathematik-Olympiade. Die Mathe-Olympiade, kurz MO genannt, ist ein Stufenwettbewerb, bei dem sich die Leistungsstärksten einer Stufe für die nächstfolgende qualifizieren. Nach einer ersten so genannten Hausaufgabenrunde wird die Regionalrunde an der Schule durchgeführt. In den letzten Jahren hatten wir gleich mehrere Teilnehmer, die sich über die Regionalrunde für die Landesrunde in Göttingen qualifiziert hat.

Lange Nacht der Mathematik

Mathe bis die Köpfe rauchen…

Mit der so genannten Langen Nacht der Mathematik wird in inzwischen bester Tradition die Weihnachtszeit für Matheliebhaber am HGO eingeleitet. In der Nacht am dritten Freitag des Novembers eines jeden Jahres werden für alle Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer die Tore der Aula geöffnet: Einzelne Jahrgangsstufen treten gegen andere gleichaltrige Jahrgangsstufen aus ganz Deutschland im Lösen kniffliger Matheaufgaben an. In Teamarbeit wird sich über die ganze Nacht von Aufgabe zu Aufgabe gehangelt, wie einst Tarzan von Liane zu Liane, um möglichst schnell die nächste Aufgabenrunde für die Jahrgangsstufe freizuschalten. Mit zuletzt über 160 Anmeldungen wird in der ganzen Nacht mit Groß und Klein, Lehrer und Schüler probiert, geknobelt und gegrübelt bis zum Morgengrauen. Schaffungspausen finden sich im Raum 64, in dem bis spät in die Nacht frische Snacks wie geschnittene Äpfel, Möhren, Salzstangen, Kekse, belegte Brötchen, Getränke u.a. zur Verfügung gestellt werden. Die Turnhalle als Raum der Nachtruhe bietet Möglichkeit für einen Schlafplatz. So blicken wir am Ende einer jeden Nacht müde, geschafft, aber rundum zufrieden und mit voller Vorfreude auf die nächste Lange Nacht der Mathematik.

Maßgeblich wird die Mathenacht dank des gemeinnützigen Vereins „Event e.V.“ so erfolgreich und zu aller Zufriedenheit durchgeführt: Knapp 30 ehrenamtliche Betreuerinnen und Betreuer – einige davon selbst ehemalige Schüler des HGO – unterstützten die Veranstaltung auf vielfältige Art und Weise. Sie organisieren den Auf- und Abbau, kümmern sich um das ausgewogene Catering und um die Betreuung der jungen Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Unser ganz besonderes Renommee gilt Simon Kurka und Meinert Meiningen, die als Gründer von „Event e.V.“ auf höchst professioneller Ebene die Hauptorganisation von der Anmeldung bis zur inhaltlichen Durchführung übernehmen. Im Namen der gesamten Schulgemeinschaft möchten wir Simon und Meinert einen ganz besonderen Dank aussprechen. -Mögen noch viele Mathenächte folgen!

Offenes Chemielabor zur Vorbereitung auf Wettbewerbsteilnahmen

Informationen zum offenen Chemielabor

Das offene Chemielabor bietet interessierten Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit sich über den Unterricht hinaus im Rahmen von Schülerwettbewerben mit den Naturwissenschaften zu beschäftigen. In Absprache mit Frau Walf werden dabei Termine vereinbart, in denen die Schülerinnen und Schüler bzw. Schülergruppen unter fachlicher Aufsicht wettbewerbsrelevante Experimente durchführen können oder Unterstützung bei dem Erstellen von Protokollen und Recherchen erhalten. Alle Materialien und Geräte werden dafür bereitgestellt. Das offene Chemielabor wurde erstmals im Schuljahr 2018/19 angeboten und führte zu sehr erfolgreichen Teilnahmen beim Das ist Chemie –Wettbewerb. Eine Übersicht möglicher Wettbewerbe ist der Homepage zu entnehmen.

Bei Interesse bitte Frau Walf kontaktieren: walf@hgo-ol.de

 

Hier finden Sie eine allgemeine Übersicht über die verschiedenen Wettbewerbsmöglichkeiten mit dem Schwerpunkt Chemie (pdf-Dokument als Download).

Hier finden Sie die spezielle Übersicht für die Wettbewerbssaison 2019/2020 (pdf-Dokument als Download).