Englisch

Das Fach „Englisch“ am Herbartgymnasium

English is all around

Die Bedeutung der englischen Sprache ist unzweifelhaft groß. Sie wird von über 350 Millionen Menschen als Muttersprache verwendet und hat in vielen Teilen der Welt die Funktion einer Zweit-, Amts- oder Nationalsprache. Als Verkehrssprache in einer immer enger vernetzten Welt ist sie unerlässlich geworden – in der Wissenschaft, Politik, Wirtschaft und auf Reisen. Eine sichere Beherrschung der englischen Sprache ermöglicht somit nahezu weltweite Verständigung und ist oft die Basis für Fremdverstehen, Bildungsprozesse, Partizipation und – nicht zuletzt – beruflichen Erfolg. Darüber hinaus können sich dem Rezipienten englischsprachiger Literatur, Musik, Geschichte und Philosophie kulturelle Horizonte öffnen.

Englisch am HGO

Englisch am HGO

Allgemeines

Englisch wird am HGO als erste Fremdsprache ab Klasse 5 gelernt. Da die Schülerinnen und Schüler mit unterschiedlichen Voraussetzungen im Bereich des Englischen aus der Grundschule zu uns kommen, ist es uns ein Anliegen, diesen Übergang intensiv zu begleiten und eine tragfähige Basis für die gemeinsame Arbeit zu schaffen. Die Tatsache, dass das Englische die Rolle der ersten schulisch erlernten Fremdsprache übernimmt, bringt eine besondere Verantwortung für die Unterrichtenden mit sich. Der Englischunterricht führt die Schülerinnen und Schüler an das Lernen einer Fremdsprache heran und legt gemeinsam mit dem Deutschunterricht den Grundstein für die Entwicklung von Sprachbewusstheit und Sprachlernkompetenz. Er vermag es, Freude am Lernen von Fremdsprachen und Interesse an anderen Kulturen zu wecken – eine Grundhaltung, die ein ganzes Leben lang wirksam bleiben kann. Schülerinnen und Schüler erfüllt es mit Stolz, sich in der Fremdsprache mitteilen zu können. Es ist unser Bemühen, diese Motivation aufrecht zu erhalten. Unser Unterricht ist auf Kommunikation ausgerichtet und soll Schülerinnen und Schüler befähigen, sich in einem englischsprachigen Umfeld mühelos verständigen und am kulturellen Leben teilhaben zu können. Erste, auf das unmittelbare Umfeld bezogene Sprechanlässe werden bald komplexer. Im Laufe ihres Englischunterrichts erwerben die Lerner Kompetenzen in den Bereichen Sprechen, Hören, Lesen, Schreiben und Sprachmittlung. Parallel dazu schulen wir die Methodenkompetenzen sowie die interkulturellen Fähigkeiten. Die Rolle der Grammatik im Sprachlernprozess ist eine dienende. Grammatik lehren wir nicht als Selbstzweck, sondern sehen sie als relevanten Faktor, um eine erfolgreiche Verständigung zu gewährleisten und Missverständnisse zu vermeiden.

Der Unterricht im Fach Englisch in der Sekundarstufe I

Grundlage unserer Arbeit ist das „Kerncurriculum Englisch für das Gymnasium, Schuljahrgänge 5-10“.

http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/en_gym_si_kc_online.pdf (G9)

Wir arbeiten in der Mittelstufe derzeit mit dem Lehrwerk „Green Line“, das die Vorgaben des Kerncurriculums umsetzt und eine sinnvolle Progression in der Vokabelarbeit ermöglicht.

Zwar dient uns das Lehrbuch in der Sekundarstufe I als roter Faden, der Unterricht wird jedoch durch den Einsatz ergänzender Materialien, das Lesen von Lektüren und die Durchführung von Projekten bereichert.

Werden vier Wochenstunden Englischunterricht erteilt, beträgt die Anzahl der Arbeiten pro Schuljahr vier. Wenn Englisch nur dreistündig unterrichtet wird, reduziert sich die Anzahl der zu schreibenden Arbeiten auf drei pro Schuljahr. In den nach G9 unterrichteten Jahrgängen wird seit dem Schuljahr 2016/2017 gemäß den Vorgaben des Kerncurriculums eine Klassenarbeit pro Doppeljahrgang als Sprechprüfung durchgeführt. Wir am HGO werden diese Prüfung in der Mittelstufe in den Jahrgängen 6, 8 und 10 durchführen. Die Mitarbeit im Unterricht sowie weitere fachspezifische Leistungen und schriftliche Leistungen werden im Verhältnis 60:40 gewichtet.

Der Unterricht in der Qualifikationsphase (Kursstufe)

Der Unterricht in der gymnasialen Oberstufe richtet sich nach dem „Kerncurriculum Englisch für das Gymnasium – gymnasiale Oberstufe“, das die zu erwerbenden Kompetenzen, aber auch die zu behandelnden Themenfelder vorgibt.

Seit dem Jahr 2013 gibt es in Niedersachsen im Fach Englisch nur kombinierte Aufgaben in der schriftlichen Abiturprüfung auf erhöhtem und grundlegendem Niveau, d.h., dass neben dem Kompetenzbereich „Schreiben“ auch weitere Kompetenzbereiche abgeprüft werden. Dazu gilt folgender Erlass:

http://www.nibis.de/uploads/1gohrgs/za2017/20170216_Erlass%2BAnlage_ZA2017.pdf

Für jeden Abiturjahrgang gibt es Vorgaben hinsichtlich der im Unterricht zu erarbeitenden Materialien. Diese können über die folgenden Links eingesehen werden:

Die zentralen Abiturprüfungen erfolgen auf Grundlage des Kerncurriculums und der „Bildungsstandards für die fortgeführte Fremdsprache (Englisch/Französisch) für die Allgemeine Hochschulreife“ (ab 2017):

http://db2.nibis.de/1db/cuvo/datei/2012_10_18-bildungsstandards-fortgef-fs-abi.pdf .

Aufgaben in Klausuren werden unter Verwendung von Operatoren formuliert, die angeben, was von den Schülern zu leisten ist. Eine Vielzahl von Operatoren kann unter dem folgenden Link eingesehen werden:

http://www.nibis.de/nli1/gohrgs/operatoren/operatoren_ab_2012/op09_10Englisch_neu.pdf

Die Mitarbeit im Unterricht und die schriftlichen Leistungen werden im Verhältnis 50:50 gewichtet, wenn zwei Klausuren pro Semester geschrieben werden. Wird nur eine Klausur geschrieben, wird die Mitarbeit im Unterricht mit 60% gewichtet, die schriftlichen Leistungen mit 40%. Eine Ausnahme stellt das letzte Kurshalbjahr in 12.2 dar; hier gilt wiederum die Gewichtung von 50:50, auch wenn nur eine Klausur geschrieben wird.

Laut Fachkonferenzbeschluss wird auch in der Kursstufe (Q1) eine Klausur durch eine Sprechprüfung ersetzt. Dies ist in demjenigen Halbjahr der Fall, in dem zwei Klausuren anstehen. Da es aufgrund der Umstellung von G8 auf G9 in diesem Schuljahr keine Q1 am HGO gibt, findet 2018/2019 keine Sprechprüfung in der Oberstufe statt.

Besondere Angebote am Herbartgymnasium

English Reading Contest in Year 7

Zum ersten Mal fand am 29. Mai 2018 am Herbartgymnasium ein Vorlesewettbewerb in englischer Sprache statt. Nach klasseninternen Vorentscheiden stellten sich aus jeder 7. Klasse zwei Schüler und Schülerinnen dem Wettbewerb, und lasen einen ihnen vorher nicht bekannten Text vor. Die Bewertungen wurden vorgenommen von Viktoria Bovensiepen und Lennard Kleymann – Schülerin und Schüler aus der Oberstufe – Frau Tausendpfund und Herrn Kirfel aus dem Kollegium, Herrn Schlichting als Vertreter der Elternschaft und Rachel Kingman, einer externen Muttersprachlerin. Die Jury hatte es nicht leicht, denn alle Kandidaten gaben ihr Bestes und lasen wirklich toll ihre Texte vor. Am Ende verkündete Frau Haeusler dann aber den wohlverdienten Sieger: Henry Gaffron aus der 7c konnte die Siegesurkunde entgegennehmen, alle anderen sieben Kandidaten erreichten den tollen zweiten Platz. Der Wettbewerb findet von nun an in jedem Jahr statt.

Austausch

Das Herbartgymnasium wird eine hoffentlich langjährige Partnerschaft mit der Midlothian High School in Virginia/USA aufbauen, an dem Schüler zwischen 16 und 18 Jahren teilnehmen können. Die erste Austauschbegegnung fand sehr erfolgreich im Jahr 2016 statt. Auch für dieses Schuljahr ist im zweiten Halbjahr wieder ein Austauschbesuch vorgesehen.

Einen ersten Eindruck liefert die Homepage der Austauschschule:

https://sites.google.com/a/ccpsnet.net/mdhs/home

Vorbereitung auf das Cambridge Advanced Certificate

Seit dem Schuljahr 2015/2016 wird am Herbartgymnasium vierzehntägig eine AG angeboten, die besonders motivierte und leistungsstarke Schüler der Oberstufe auf

die Prüfung zur Erlangung des Cambridge Advanced Certificate vorbereitet. Dieses Zertifikat ist international anerkannt und bietet einen erleichterten Zugang zu bestimmten Studien- und Ausbildungsgängen.

CertiLingua

Das Herbartgymnasium ist als CertiLingua-Schule akkreditiert und kann Schülerinnen und Schülern das „Exzellenzlabel CertiLingua für mehrsprachige, europäische und internationale Kompetenzen“ verleihen, wenn die folgenden Kriterien erfüllt sind:

  • Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen auf Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen (am HGO: Englisch, Französisch)
  • Bilinguale Fachkompetenz: Nachweis der integrierten Fach- und Sprachkompetenz (am HGO: bilingualer Sachfachunterricht in Geschichte, Biologie, Sport, Erdkunde, Musik, außerdem Angebote im Seminarfach)
  • Europäische / Internationale Kompetenz: Nachweis der interkulturellen Handlungsfähigkeit in europäischen und internationalen Projekten (am HGO: Schüleraustauschprogramme mit Frankreich, Japan, Bulgarien sowie Teilnahme an OLMUN und anderen Model United Nations)

Das CertiLingua Exzellenzlabel soll den Absolventinnen und Absolventen den Zugang zu international orientierten Studiengängen erleichtern und berufliche Perspektiven im europäischen und internationalen Kontext ermöglichen.

Weitere Informationen finden sich unter http://www.certilingua.net.

Work Experience Programme

Das Herbartgymnasium ist darum bemüht, Schülerinnen und Schüler in Kontakt mit Muttersprachlern zu bringen und ihnen die Chance zu bieten, ihr Englisch in Realsituationen anzuwenden. So heißt das HGO in Zusammenarbeit mit der Academy of English gerne Schüler der High Arcal School willkommen, die ihrerseits Lehrerfahrung sammeln, und unseren Schülern die Möglichkeit der Kommunikation mit native speakers bieten.

Theaterbesuche

Wir möchten unseren Schülerinnen und Schülern die Gelegenheit geben, englischsprachige Theaterstücke anzusehen und die positive Erfahrung zu machen, dass sie diesen Produktionen folgen können. Zu diesem Zweck suchen wir regelmäßig externe Spielstätten auf oder laden Theatergruppen ins HGO ein.

Big Challenge

Die Teilnahme am deutschlandweit jährlich durchgeführten Wettbewerb „Big Challenge“, der neben altersgerechten Fragen zur Landeskunde auch Grammatik und Wortschatz abprüft, macht vor allen den unteren Jahrgängen viel Spaß!

Britfilm Festival im Kino Casablanca

BRITFILMS ist eine Schulfilmreihe der AG Kino, des Verbandes der Programmkinos und Filmkunsttheater Deutschlands. Sieben britische Filme touren ein Schuljahr lang durch die deutschen Kinos und werden von den Kinobetreibern in Schulvorführungen für Kinder im Alter von 8 bis 18 Jahren eingesetzt. Zum ersten Mal fand das Britfilm Festival auch in Oldenburg statt, und so sahen einige Klassen tolle Filme in der Originalversion.