Begabungsförderung

Michael Mienert, OStR
Beauftragter für Begabungsförderung

 

Stand: Oktober 2020

Begabungsförderung am Herbartgymnasium

Nach dem niedersächsischen Schulgesetz soll die Schule eine begabungsgerechte individuelle Förderung ermöglichen. Dies beinhaltet gleichermaßen die Förderung von Schülern mit Defiziten als auch von Schülern, die in ihrer intellektuellen Entwicklung dem Durchschnitt voraus sind. Das Ziel des Herbartgymnasiums ist es, den Schülern durch Angebote einen Raum für die Entwicklung ihres Potentials zu geben.

Die Beratung von begabten Schülern und ihren Eltern wird von den unterrichtenden Lehrkräften vorgenommen. Diese verfügen über entwicklungspsychologische und pädagogische Kenntnisse und umfassende Erfahrungen, die ihnen einen Vergleich innerhalb einer Altersgruppe ermöglichen[1]. Darüber hinaus kann Kontakt mit dem Beauftragten für Begabungsförderung am Herbartgymnasium aufgenommen werden.

In der Begabungsförderung werden vom niedersächsischen Kultusministerium für die Schule die Ansätze Enrichment (erweiterte Lernangebote) und Akzeleration (Verkürzung der Schulzeit) vorgeschlagen[2].

 

Enrichment

Enrichmentprogramme weiten den normalen Unterricht aus. Sie werden den Schülern in unterrichtlicher, außerunterrichtlicher oder auch außerschulischer Form angeboten.

Das Herbartgymnasium deckt ein breites Bildungsspektrum ab. Dies spiegelt sich auch in den Möglichkeiten für begabte Schüler wider, sich ihrem Potential entsprechend zu entfalten und zu engagieren. So gibt es Profile und Kurse in den sprachlichen, technisch-naturwissenschaftlichen und musisch-künstlerischen Bereichen. Schüler mit Begabungen in organisatorischen Belangen finden sich z.B. in den Planungsteams der OLMUN, HerbartMUN (Model United Nation) oder der „Langen Nacht der Mathematik. Es gibt weiterhin die Möglichkeit, Kurse an Schulen des „Kooperationsverbunds Hochbegabung“ (hier: Cäcilienschule) zu besuchen, die ausschließlich für begabte Schüler eingerichtet werden.

Die Schüler können sich in die Angebote einwählen, werden aber auch von Klassen- und Fachlehrern gezielt eingeladen, wenn Begabungen erkannt werden.

 

Enrichment in Profilen:

Bilingualer Zweig (Englisch) ab Jahrgang 7, Geschichte-bilingual als Prüfungskurs im Abitur wählbar

InTech (Informatik und Technik) in den Jahrgängen 8-10

Bläserklasse in den Jahrgängen 5 und 6

Gesangsklasse in den Jahrgängen 5 und 6

Wirtschaft und Ethik in den Jahrgängen 8-10

 

Enrichment in Arbeitsgemeinschaften

Forscherwerkstatt

Robo-AG

Computertechnik

Französisch: Delf-Kurse

Musical-AG

Theater-AG

Symphonische Blasorchester, Bigband

HerbartMUN

Medien-AG

 

Enrichment durch qualifizierte Wettbewerbe

Jugend forscht/Schüler experimentieren

Mathematik-Olympiade

Mathematik: Känguru

„Lange Nacht der Mathematik“

Chemie-Olympiade

„Das ist Chemie“

Physikolympiade

Bundesweiter Wettbewerb Physik

Dechemax-Wettbewerb (Chemie, Technik und Biotechnologie)

HEUREKA Schülerwettbewerb

Robo-Cup

Informatik: Biber

Bundeswettbewerb Informatik

Wirtschaft: Wettbewerbe der Wirtschaftsjunioren und der bpb

Projekt „Durchblick“ der Nordwest-Zeitung u.a. für Facharbeiten im Bereich Wirtschaftslehre

Vorlesewettbewerb im Fach Deutsch und im Fach Englisch

Jugend debattiert

Sport: Werder-Cup

Online-Wettbewerb Französisch

Bundeswettbewerb Französisch

 

Enrichment durch Förderung außerschulischer Angebote

OLMUN

Mathecamp

Juniorakademie Papenburg

Frühstudium der Universität Oldenburg

Französisch: Werbung und Informationen für die Austauschprogramme BRIGITTE SAUZAY und VOLTAIRE

Weitergabe außerschulischer Angebote zur Begabungsförderung an geeignete Schülerinnen und Schüler

 

Dritte Fremdsprache ab Jahrgang 8

Japanisch

Spanisch

Latein

Französisch

 

Zertifizierungen in Fremdsprachen

Französisch: Delf

Japanisch: Japanese Language Proficiency Test (JLPT)

Englisch: Cambridge-Certificate

LCCI-Zertifikat: „English for Business“

Exzellenzlabel CertiLingua

 

Akzeleration

Schüler, die in ihrer intellektuellen Entwicklung ihren Mitschülern weit voraus sind, können auf Antrag der Eltern und auf Beschluss der zuständigen Klassenkonferenz einen Schuljahrgang überspringen. In diesen Fällen findet eine Beratung durch die Klassenlehrer statt. Vor dem endgültigen Übergang in den nächsthöheren Jahrgang nimmt der Schüler probeweise an dem Unterricht dort teil.

 

[1] Begabungen erkennen und fördern (Broschüre), S.13; Niedersächsisches Kultusministerium; 2011

[2] ebd., S.18f